spacer.png, 0 kB
Wärmepumpen
Saturday, 10. November 2007

Mit keinem anderen Heizsystem können Sie günstiger heizen als mit einer Wärmepumpenheizung, Sie müssen jedoch im Vorfeld zwei wichtige Dinge beachten:

1. Isolierung
     Der Wärmebedarf der zu beheizenden Räumlichkeiten muß durch entsprechende Isolierung des Mauerweks bzw. Wahl der entsprechenden Aussenfenster und -türen so gering als möglich gehalten werden, denn dadurch werden einerseits die laufenden Energiekosten reduziert und andererseits können die Investitionskosten minimiert werden.

2. Niedrigtemperaturheizung
     Auch durch die Wahl des Heizsystemes im Haus werden sowohl die Investitions- als auch die laufenden Betriebskosten wesentlich beeinflusst!
Je niedriger die Vorlauftemperaturen im Heizsystem sein können, desto geringere Kosten fallen für Sie an. Diese Voraussetzungen werden am leichtesten durch Flächenheizsysteme wie Fußboden- und Wandheizungen erreicht. Aber auch mit Niedrigtemperaturradiatoren können durchaus zufriedendstellende Ergebnisse erzielt werden.

Die Wärmepumpentechnik ist seit vielen Jahrzehnten erprobt und technisch ausgereift. Dies und die Tatsache, dass die Wärmepumpe am Aufstellungsort gänzlich ohne Emissionen arbeitet, haben dazu geführt, dass in Österreich schon jeder fünfte Neubau mit einer Wärmepumpenheizung ausgestattet wird.

 

Prinzipiell unterscheidet man 3 Arten von Wärmepumpensystemen:

1.   Erdreich/Wasser-Wärmepumpen
2.   Wasser/Wasser-Wärmepumpen
3.   Luft/Wasser-Wärmepumpen

 
spacer.png, 0 kB
Wir bieten mobile Entfeuchtungsgeräte auf Leihbasis oder zum Kauf!

Wetterdienst

Das Wetter heute

spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB
spacer.png, 0 kB